Textprofil

SEO-Texte schreiben | Anleitung, Tipps und Tools

SEO-Texte schreiben ist gar nicht so schwer. Wir liefern eine einfache Anleitung und präsentieren außerdem praktische Tools, die Ihnen das Leben als SEO-Texter erleichtern. 

SEO-Texte sind in aller Munde und beinahe auf jeder Webseite zu finden. Sie stehen in dem Ruf, das Suchmaschinenranking positiv beeinflussen zu können. Doch wie schreibt man gute SEO-Texte, erzielt ein Top-Ranking und erhöht zugleich die Verweildauer von Website-Besuchern?

Der folgende Artikel ist als Handwerkszeug für angehende SEO-Texter gedacht. Unsere Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie Sie SEO-Texte schreiben und für Suchmaschinen optimieren. Lernen Sie, was einen guten Seotext ausmacht. Erfahren Sie außerdem eine praktische Methode, um Keywords zu ermitteln und darauf aufbauend einen Contentplan zu erstellen. Im Anschluss folgen Tipps fürs Schreiben und eine Anleitung zur Keywordoptimierung. Als besonderes Extra enthält der Artikel zudem Links und Beschreibungen zu kostenfreien SEO-Tools, die dabei behilflich sind, Inhalte optimal für Leser und Suchmaschinen aufzubereiten.

Doch zuerst beantworten wir grundlegende Fragen: Was sind SEO Texte eigentlich und wozu braucht man sie? 

SEO-Texte schreiben Anleitung, SEO-Texter Graz SEO Texter
Suchmaschinenoptimierung für Google ist ein dauerhafter Prozess.

Grundlagen SEO-Texte schreiben – Anleitung

Was sind SEO-Texte?

SEO Texte sind solche Texte, die aufgrund verschiedenster Optimierungsmaßnahmen positive Signale in Richtung Suchmaschinen aussenden sollen, um ein besseres Ranking in den Suchergebnislisten zu erzielen. Ein SEO Text hat folglich den Anspruch, nicht nur Leser, sondern auch Suchmaschinen positiv anzusprechen. 

SEO Texte zeichnen sich in erster Linie durch leicht nachvollziehbare Inhalte aus. Usability, praktische Navigation und logische Textstruktur werden großgeschrieben, um Usern alles Relevante zu einem nachgefragten Thema in kürzester Zeit bestmöglich aufs Tablet, Handy und PC zu servieren. Wie alle SEO-Maßnahmen zielen auch SEO Texte darauf ab, die Verweildauer von Webseiten-Benutzern zu erhöhen. 

Warum SEO-Texte schreiben?

Warum schreibt man überhaupt SEO Texte? Suchmaschinenoptimierung (SEO) als Teil des Suchmaschinenmarketings zielt darauf ab, die Sichtbarkeit von Websites in den SERPs zu verbessern und die durchschnittliche Verweildauer der User auf einer Website. SEO Texte und dazugehörige Keywordoptimierung nehmen auf beide Faktoren maßgeblichen Einfluss.

Mit entsprechendem Know-how erstellte SEO Texte, die entsprechend guten Content bzw. Inhalte bringen, können also mehr Traffic von Suchmaschinen für Webseiten generieren. Steigt auch die Verweildauer, so wird angenommen, dass Inhalte zu einem Thema ausreichend relevant sind. Springen User jedoch schnell wieder ab, herrscht augenscheinlich Verbesserungsbedarf. 

Keywords ermitteln SEO-optimierte Texte schreiben – Vorbereitung​

Wenn Sie SEO-Texte schreiben, um ein besseres Google Ranking zu erzielen, ist die Keywordrecherche das A und O. Um bestmögliche Inhalte zu erstellen, die sowohl Leser als auch Suchmaschinen relevant finden, analysieren Sie am besten zunächst den bestehenden Markt. Danach ermitteln Sie Keywords, die ein entsprechendes Suchvolumen aufweisen und eine realistische Chance bieten, um angesichts des bestehenden Wettbewerbs erfolgreich zu ranken.

Vor der Keywordrecherche werfen Sie einen Blick auf den bestehenden Markt. Dazu beantworten Sie folgende Fragen für sich: Wer ist die Zielgruppe und welchen Content stellen Mitbewerber schon bereit, um Kunden zu erreichen? Wie wird’s gemacht? Schauen Sie einfach Blogs, Artikel und Videos durch, die Suchmaschinen anhand typischer Produkt-Keywords als Top-Beiträge ranken. 

1 Marktanalyse

Wenn die Ziele der Mitbewerber klar auf der Hand liegen und Sie mögliche Content-Lücken gefunden haben, entwickeln Sie anschließend eine Marketingstrategie, die eigene Keywords ermittelt und den Content sinnvoll strukturiert. Ihr im Grunde einfaches Ziel ist es, am Ende des Tages bessere Inhalte als Mitbewerber abzuliefern und der Suchmaschine somit einen triftigen Grund zu geben, Ihren neuen oder optimierten Beitrag ganz oben zu ranken.

2 Keywordrecherche mit Google-Suggest

Danach vertiefen Sie die Keywordsuche. Doch wie ermittelt man gute Short-Tail oder Long-Tail-Keywords mit entsprechendem Suchvolumen? Google Suggest bringt Sie dahingehend auf eine gute Spur. Warum? Weil die Eingabe gängige Suchbegriffe anhand bereits gestellter Suchanfragen vervollständigt. Der Clou daran ist, dass Sie ein vorhandenes Suchvolumen für ein Keyword annehmen dürfen. Also, einfach gängigen Suchbegriff eintippen und schauen, was die Suchmaschine außerdem dazu vorschlägt. 

Nicht zu unterschätzen sind übrigens eigene Ideen bzw. Freunde, Fremde und Kunden zu befragen. Auf jeden Fall aber sollten Sie Ihre Mitbewerber noch einmal einer genaueren Analyse unterziehen, um herauszufinden, welche Keywords die erste Seite der Suchergebnisliste dominieren – und darum augenscheinlich gut ziehen.

Google Suggest Seo Texte schreiben
Google Suggest schlägt ähnliche Suchanfragen vor
Keywordrecherche mit Google Seo Texter

3 WDF*IDF-Keywords

Bevor Sie Ihren SEO-Text schreiben, sollten Sie unbedingt überprüfen, welche themenverwandten Begriffe zu Ihrem Keyword-Set gehören. Dazu verwenden Sie am besten ein WDF*IDF-Tool, das für Sie die entsprechenden Terme ermittelt. Was steckt dahinter? Suchmaschinen versuchen inzwischen die semantischen Zusammenhänge zwischen Begriffen zu deuten. Scheinen also viele themenverwandte Schlagwörter neben den Hauptkeywords auf, dann kann ein Text höhere Relevanz hinsichtlich eines Themas signalisieren. Das gelingt allerdings nur, wenn Sie die ermittelten Terme sinnvoll in den Text integrieren und nicht einfach damit spicken.

Termgewichtung LSA semantische Textoptimierung wdf*idf Seo texter seotexter
Seotexte perfektionieren mit semantischer Textoptimierung (LSA)

4 Keyword Tools

Keyword Tools sind meistens nicht gratis, haben aber den Vorteil, dass sie Suchvolumen und Hoffnungskeywords mitliefern. Viele Anbieter stellen jedoch abgespeckte Testversionen bereit oder bieten ein mehrtägiges Testabo an. Ein gutes Tool kostet ca. 50 Euro pro Monat, professionelle Tools für Agenturen sind um den zwei- bis dreifachen Preis zu haben. 

Um möglichst günstig an Keywords zu kommen, die auch ein entsprechendes Suchvolumen aufweisen, empfehlen wir die folgende Methode.

  1. Ermitteln Sie zusätzliche mögliche Keywords mit Answer-the-public und Hypersuggest
  2. Nutzen Sie dieses gratis Tool, um herauszufinden, ob die ermittelten Keywords tatsächlich ein rentables Suchvolumen besitzen. Außerdem zeigt das Tool den Wettbewerb rund um das betroffene Keyword an und wie viele Suchresultate Google dazu ausgibt.

5 Google Search Console

Eine gute Hilfe, wenn Sie SEO-Texte schreiben, ist Google Search Console. Haben Sie Ihre Website bereits damit verbunden und einen Beitrag erstellt, mit dem Sie ranken möchten? Dann analysieren Sie einfach Ihre Leistungsdaten und checken, welche Suchanfragen bereits Klicks und Impressionen auf Ihren Content erzeugt haben. Überprüfen Sie daraufhin Ihre Hoffnungskeywords auf ein vorhandenes Suchvolumen und optimieren den Beitrag mit den daraus ermittelten Keywords. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Search Console auch Long-Tail-Keywords ausgibt, mit deren Hilfe der Text semantisch optimiert werden kann. 

Google-Suggest

Aller Anfang ist Google. Potenzielles Schlüsselwort eingeben und verwandte Suchbegriffe recherchieren.

Answer the public

Welche Fragen sind für ein Thema relevant? Answer-the-public gibt Inspiration und die richtigen Antworten darauf.

Keyword-Tools

Nutzen Sie Keyword-Tools, egal ob gratis oder Profianwendung. Keywords haben nur einen Wert mit vorhandenem Suchvolumen.

SEO-Texte schreiben lassen?

Warum sollten Unternehmen unbedingt SEO Texter buchen? Lesen Sie in diesem Artikel alles darüber, was SEO Texter tun, damit Unternehmen Profit lukrieren.

SEO-Texte schreiben lassen?

Endlich bessere Rankings. Mit Textprofil.

WORÜBER SCHREIBEN? Inhalt nach Fokus-Keyword planen

1 Content nach Suchvolumen gewichten

Wenn alles nach Plan gelaufen ist, haben Sie jetzt mehrere Keywords ermittelt und mithilfe von Answer-the-public einige Fragen in petto, die Ihr SEO-Text beantworten wird. Darüber hinaus kennen Sie das jeweilige Suchvolumen eines Keywords und wissen, wie schwer es aufgrund des Wettbewerbes ist, ein gutes Ranking zu erzielen. 

Bringen Sie nun Ihre Keywords in eine Reihenfolge und entscheiden Sie, welches das Fokus-Keyword sein soll und welche Keywordsynonyme am relevantesten für das Thema sind. Hierbei lohnt sich wieder ein Blick in die Top-Beiträge der SERP.

2 Textstruktur anlegen

Sind all diese Schritte ausgeführt, dann planen und strukturieren Sie Ihren SEO-Text. Zunächst erstellen Sie anhand der Keywordliste eine erste Kapiteleinteilung. Es bietet sich dabei an, Keywords nach Suchvolumen zu sortieren und dementsprechend in den SEO-Text zu implementieren. Am Beginn des Textes sind Keywords mit großem Suchvolumen sinnvoll, während Sie gegen Ende Schlagwörter mit geringerem Suchvolumen platzieren.

Übrigens, bei der Strukturierung helfen die typischen W-Fragen: Wer? Was? Warum? Wozu? Beantwortet der SEO-Text all diese Fragen zufriedenstellend, dann haben Sie eine gute Basis gelegt. Die wichtigsten Keywordsynonyme kommen übrigens in die Zwischenüberschriften der jeweiligen Kapitel.  

Suchvolumen ermitteln

Keywords gewichten

Inhalt strukturieren

Unique Content erstellen Wie Sie ihre SEO-Texte schreiben sollten

1 Themen-Optimierung vor Keyword-Optimierung

Was macht einen guten SEO Text aus? Ganz einfach – ein Themenbereich wird möglichst vollständig beschrieben. Wenn Sie Themen hingegen nur anschneiden, wird sich das abhängig vom Wettbewerb wahrscheinlich nicht im Positiven aufs Ranking auswirken. Warum? Stellen Sie sich einen SEO-Text dazu wie eine wissenschaftliche Abschlussarbeit vor. Eine solche verlangt, dass zum Thema gehörende Forschungsergebnisse von Relevanz diskutiert werden, ehe man die eigene Thesis bespricht. So auch beim SEO Text: Arbeiten Sie die wichtigsten Ergebnisse der führenden Beiträge ein und erweitern Sie im Anschluss das Thema um Ihre Expertise. Somit schaffen Sie Unique Content und signalisieren sowohl Google als auch Leser, dass Sie ein Experte in Ihrem Fachgebiet sind. 

Wie der Verkäufer im Geschäft

Eine anderer Blickwinkel für Seotexte schreiben ist dieser: Betrachten Sie den Text als Ersatz für den Verkäufer in einem Geschäft. Das heißt, machen Sie sich Gedanken darüber, was Ihre Kunden interessiert und welche Fragen daraus resultieren. Sie entscheiden dabei, welche Fragen ausführlich oder nur kurz beantwortet werden. Um sicherzugehen, dass Sie auch nichts Wichtiges vergessen, überprüfen sie die Liste der themenrelevanten Terme aus der WDF*IDF Analyse. Sie werden sehen, dass Ihr Seotext dadurch an Qualität gewinnt – und Google wird davon Notiz nehmen. 

2 Schreibstil verfeinern

User erwarten einen flüssig zu lesenden, leicht verständlichen Text. Erfüllen Sie diese Erwartungen! Schreiben Sie SEO Content daher klar, verständlich und auf den Punkt. Das gelingt, indem Sie Schachtelsätze und Passivumschreibungen möglichst vermeiden. Leser freuen sich außerdem über griffige Verben, inhaltliche Klarheit und anschauliche Beispiele. Infotainment ist das Schlagwort der Stunde. Wenn Sie User auf hohem Niveau unterhalten und im Zuge dessen alle wichtigen Infos unterbringen, dann danken sie es mit längerer Verweildauer und nehmen vielleicht weitere Angebote in Anspruch – was für die Conversion mit entscheidend ist. Dass Google inzwischen auch ein Auge auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik wirft, ist ein großer Mehrwert für Nutzer. Wer also in die SEO Top 10 möchte, sollte beim Texten unbedingt darauf Rücksicht nehmen.

Holistisch schreiben

Bevor Sie Keywords optimieren, optimieren Sie Inhalt und Thema. Wenn Ihr Text entsprechend gut und umfassend ist, fallen weitere SEO-Maßnahmen leichter

Gute Lesbarkeit

Gute Lesbarkeit wird von Google belohnt. Verwenden Sie ein Wordpress-Plugin wie Yoast-SEO und optimieren Sie den Text darauf hin.

Korrektheit

Achten Sie auf möglichst perfekte Rechtschreibung und Grammatik und lesen Sie den Text abschließend noch einmal aufmerksam durch.

Seitentitel, Metabeschreibung, Alt-Text Keyword-Optimierung: Schritt für Schritt

Auch wenn Sie ihrenText bereits thematisch optimiert haben, so sollten Sie keinesfalls auf die Keyword-Optimierung vergessen. Betreiben Sie dabei aber kein Keyword-Stuffing, sondern sorgen Sie für eine moderate Keyworddichte zwischen 1 und 3 %.

Schritt 1: Seitentitel definieren

Wie für jeden publikumswirksamen Text ist der Seitentitel der zunächst wichtigste Bestandteil. Weil SEO-Texte Leser und Suchmaschinen gleichermaßen ansprechen, ist die Erstellung der Überschrift daher mit Bedacht und Sorgfalt auszuführen. Achten Sie darauf, dass der Titel aussagekräftig ist, keine leeren Wörter enthält und Aufmerksamkeit erregt. Denken Sie immer daran, dass der SEO-Titel das Erste ist, das Suchmaschinenbenutzer sehen, wenn sie einen Begriff googeln. Versetzen Sie sich in Ihr Publikum und überlegen Sie, was informativ ist und zugleich gefallen könnte.

Der Seitentitel enthält unbedingt das Keyword, für das ein Ranking erzielt werden soll. Er kann bis zu 70 Zeichen lang sein. Ausschlaggebend ist jedoch die Zeichenbreite, sodass hier Vorsicht geboten ist, denn abgeschnittene Seitentitel gelten als negatives Signal und führen eventuell zu einem unnötig schlechteren Ranking. Verwenden Sie am besten ein Plugin, das bei der Keywordoptimierung insbesondere Erstellung von Seitentitel, Metabeschreibung und URL behilflich ist.

Yoast SEO ist ein hilfreiches Wordpress Plugin für die OnPage-Optimierung

Schritt 2: Metabeschreibung optimieren

Hat der Seitentitel Aufmerksamkeit gefangen, dann ist die Metabeschreibung das Nächste, das Suchmaschinenbenutzern ins Auge fällt. Ihnen bleiben etwa 150 Zeichen, um den Inhalt Ihres Beitrags zu erklären und einen Nutzwert für Leser in Aussicht zu stellen. 

Um auch die Suchmaschine deutlich anzusprechen, enthält die Metabeschreibung das Hauptkeyword, aber auch einige Keywordsynonyme. Es kommt dabei auf die Mischung an: Schlagen Sie eine Brücke zwischen guter Inhaltsbeschreibung und ausreichend SEO-Signalen. Ein Blick zu den Mitbewerbern schadet übrigens nicht. Geben Sie auch hier Acht, dass die Metabeschreibung nicht abgeschnitten wird.

Schritt 3: Inhalt optimieren

Haben Seitentitel und Metabeschreibung Leser auf Ihre Seite gelockt, gilt es nun, eine möglichst lange Verweildauer zu erzielen. Eine solche bedeutet nämlich, dass Leser den Inhalt Ihrer Seite für relevant befinden und höchstwahrscheinlich bis zum Ende lesen. Das hat zwei wesentliche Benefits: Die Chancen stehen erstens gut, dass Sie ein gewinnbringendes Geschäft einfädeln und zweitens merkt sich die Suchmaschine die Zeitspanne, bis User zur Suchergebnisliste zurückkehren. Ist die Spanne groß, so wird dies als positives Signal gewertet. Und je mehr positive Signale, umso besser Ihr Ranking.

Ziel kann es daher nur sein, entsprechend guten Content abzuliefern. Damit der Inhalt Ihres Beitrages anspricht, achten Sie auf die gesamte Aufmachung. Das beginnt bei der Headline, betrifft Subheadlines, Fließtext, Listen und Aufzählungen und reicht bis hin zu den Bildern. Schaffen Sie ein Layout, das sowohl schön aussieht als auch praktisch zu navigieren ist.

OnPage-Optimierung

Überschriften, Fließtext und Bilder werden natürlich keywordoptimiert, weil Google hier überall Daten zieht. Das für die Suchmaschine optimierte Keyword soll idealerweise in der Hauptüberschrift (H1) und in Zwischenüberschriften (H2) erscheinen. In längeren Texten kann das Keyword in leicht abgewandelter Form auch in H3-Headlines platziert werden. Übertreiben Sie es jedoch nicht: Pflastern Sie den Text nicht mit Keywords zu, auch die Überschriften nicht. Mit Plugins oder SEO-Tools kann die Keyworddichte (Keyword Density) gut abgestimmt werden. In der Regel werden 1-3 Prozent über den gesamten Content empfohlen. Vertrauen Sie aber nicht blind darauf, was Tools Ihnen vorschreiben und vertrauen Sie im Zweifelsfall auf Ihr Sprachgefühl. 

Das Keyword soll außerdem bereits im ersten Absatz vorkommen. Damit wird unmittelbar deutlich gemacht, um was es im Beitrag geht. Schreiben Sie daher vor dem Fließtext auch einen Teaser, der als Mini-Abstract das Beitragsthema anschneidet und einen kurzen Ausblick auf den Content gibt. Leser erwarten sich das von einem guten Beitrag, weil der Teaser eine gute und schnelle Orientierungshilfe gibt, was der Fließtext hergibt. 

Übersichtliches Layout verbessert die Usability

Schritt 4: Bilder optimieren und Ladezeiten verringern

Auch Bilder sind als wertvoller Bestandteil einer Webseite zu optimieren. Damit Ihre Seite schnell lädt, achten Sie auf kleine Bilddateien. Große Bilder hingegen sind Spaßbremsen, weil sie den Ladevorgang erheblich verlangsamen. Eine Webseite sollte übrigens nicht länger als 2 Sekunden zum Laden benötigen. Was darüber liegt, führt gut und gerne zum Absprung. Wenn Sie die Ladezeiten Ihrer Website testen wollen, verwenden Sie entsprechende Tools von Pingdom,  GT-Metrix bzw. Pagespeed Insights.  Erreicht die Seite überall gute Wertungen, ist sie sowohl mobile-friendly als auch Desktop-tauglich. 

Für die Keywordoptimierung wird das Keyword einfach in den Alternativtext integriert. Der Alternativtext bzw. das Alt-Attribut legt fest, was angezeigt wird, sollte das Bild nicht geladen werden können. Suchmaschinen indessen erkennen an der Alt-Beschreibung, was am Foto abgebildet ist. Leere Alt-Tags sind ein schlechtes Signal, gute Alternativtextbeschreibungen, die das Keyword enthalten, werden von Google & Co. hingegen als positiver Indikator gewertet. 

Schritt 5: URL optimieren

Idealerweise kommt das Keyword auch in die URL. Ähnlich wie der Seitentitel soll die URL ebenso aussagekräftig sowie kurz und knackig sein. Achten Sie auf das Gesamtbild von Titel, Metabeschreibung und URL. Wenn die Einzelteile miteinander harmonieren, gut ins Auge fallen und Suchende positiv ansprechen, dann verbessern sich die Chancen erheblich, dass Google Traffic auf Ihre Seite weiterleitet.  

Kontrolle ist besser Keyword-Monitoring

Bedenken Sie beim SEO-Texte schreiben, dass Optimierung für Suchmaschinen und der Einstieg in die Google Top-10 Zeit erfordert. Mit einem Keywordmonitoring überprüfen Profis das Ranking in Suchmaschinen über einen längeren Zeitraum und bessern SEO-Content entsprechend nach. Denn nicht immer schlägt jenes Keyword voll ein, das man optimiert hat, sondern zum Beispiel ein Keywordsynonym. 

Sie brauchen Hilfe mit Ihrem SEO-Text?

Wenn Sie auf der Suche nach einem professionellen SEO-Texter sind, der Ihren Webtext, egal ob Werbetext, Produktbeschreibung, Themenseite, Unternehmensprofil, Leistungsbeschreibung, Blog etc. verbessert, dann finden Sie bei uns – SEO-Texter Graz – Hilfe. Wir perfektionieren oder schreiben Ihren Text neu und verbessern Ihr Google Ranking. Dank unserer reichen Erfahrung in der Branche sorgen wir dafür, dass Sie das absolute Optimum herausholen. 

Hilfreiche Werkzeuge für SEO-Texter SEO-Tools

1. Karma Tool

Das Bauer Karma Tool liefert Ihnen wichtige Rückschlüsse zu Suchvolumen, den Wettbewerb rund um ein Keyword und den durchschnittlichen Klickpreis, wenn Sie eine Werbung auf Google schalten würden (CPC). Laut Angaben des Betreibers greift das Tool auf die alten, genauen Daten von Google zurück. Sie haben außerdem die Möglichkeit Keywords für den gesamten DACH-Raum sowie einige andere Länder abzurufen.

Vorteile & Nachteile 

Das Karma Tool ist durchwegs gratis, jedoch lässt es sich nicht gerne überstrapazieren. Sie sollten Ihre Keywords also schon einigermaßen kennen, um die entsprechenden Daten abzurufen. Zur umfassenden Recherche taugt das Karma Tool  leider nur bedingt. Dennoch ein cooles Werkzeug mit echtem Mehrwert.

2. Seobility

Seobility ist ein Allround-SEO-Tool, das mit entsprechendem Know-How sehr hilfreich sein kann. Für die Keywordrecherche verfügt es über ähnliche Funktionen wie das Karma Tool, jedoch mit dem Vorteil, dass sich Keywords regionenbezogen wie zum Beispiel spezifisch für Wien, Graz oder Salzburg messen lassen. Das ist wichtig für die damit verbundene Rankingabfrage, wenn man hinterher ein Monitoring durchführen möchte. Das SEO-Tool verfügt zudem über zahlreiche nützliche Features wie SEO-Check und Keywordoptimierung.

Vorteile & Nachteile 

Seobility bietet sowohl eine kostenlose Light-Variante als auch mehrere Pro-Tool-Angebote. Tatsächlich kommt man mit Seobility recht weit, doch fehlt es letztendlich an Präzision. Das betrifft zum Beispiel Rankingabfrage oder OnPage-Analysen. In Verbindung mit anderen Tools und Plugins wie Toast bekommen Sie aber bald ein Gefühl dafür, welche Werte realistisch sind und welche nicht. Ein großes Plus ist das integrierte WDF*IDF-Tool zur semantischen Textoptimierung mit Live-Textanalyse. Unter dem Strich überwiegen die Vorteile deutlich, sodass mit Seobility gute Ergebnisse erzielt werden können.

Seo Texte schreiben Tools Seobility
Seobility – das Allround-SEO-Tool

3. Google Ranking Check

Mit dem kostenlosen Ranking-Tool von Bauer können Sie das Google Ranking von Keywords abfragen. Geben Sie einfach Ihre Webseite und Keyword ein – und los. Das Tool liefert Ergebnisse für den DACH-Raum. Ranking Check ist ebenso einfach wie nützlich. Wie für das Karma Tool gilt aber: nicht überstrapazieren!

4. Ladezeit Desktop

Wenn Sie ernsthaft SEO betreiben wollen, sorgen Sie dafür, dass Ihre Seite nicht länger als 2 Sekunden zum Laden benötigt, nicht größer als 3 MB ist und Requests unter dem Wert 100 bleiben. Um diese Werte zu checken, ist das Tool von Pingdom sehr hilfreich. Sie geben einfach die Seite ein, die überprüft werden soll, und wählen den Serverstandort. Innerhalb weniger Sekunden ermittelt das kostenfreie Tool die Ergebnisse. Pingdom checkt nur die Desktop-Version Ihrer Seite und lässt sich nicht gerne überstrapazieren.   

4. Mobile Speed

Pagespeed Insights von Google ist der Missing Link für die Ermittlung des Mobile Speeds Ihrer Seite. Das Tool analysiert den Inhalt Ihrer Webseite und erstellt darauf basierend Vorschläge zur Verbesserung der Geschwindigkeit der Webseite. Aufgrund oft fehlender Felddaten und Geschwindigkeitsdaten ist der Wertung nur bedingt Aufmerksamkeit zu schenken. Wirklich wichtig ist die Geschwindigkeit der Seite und die Verbesserungsvorschläge, um die Performance zu steigern. PSI weist auf problematische Stellen Ihrer Webseite hin, so dass die wahrgenommene und reale Ladezeit verringert werden kann.

4. Mobile Friendlyness

Schnellen Rückschluss, ob Ihre Seite freundlich für Mobilgeräte ist, liefert das Tool der Google Search Console. Es wird ermittelt, wie einfach die Seite am Handy zu nutzen ist. Weil immer mehr Menschen mit dem Smartphone online gehen, ist mobile friendlyness auf alle Fälle eine Wertung, der gesteigerte Aufmerksamkeit gezollt werden sollte.

Fazit SEO-Texte schreiben

SEO-Texte zu schreiben ist keine Magie, sondern eine komplexe Disziplin, die mit entsprechendem Aufwand für jedermann zu erlernen ist. Die gute Nachricht ist: Schon kleinste Maßnahmen können Verbesserungen des Google Rankings bewirken, für große Sprünge heißt es dranbleiben, denn es gilt, an vielen kleinen Rädchen zu drehen, um im Wettbewerb bestehen zu können. Wir wünschen viel Spaß dabei – und nicht übertreiben 🙂 

Zuletzt aktualisiert am 23.06.2021

Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Nach oben